Schlaglichter
  
Buch empfehlen    
Wie bereits in ping pong (2016) versammelt Waltraud Haas auch im vorliegenden neuen Band Lyrik und Prosa. Die kurzen Prosastücke sind meist Extrakte und Destillate von Traum-Tage­büchern aus vier Jahrzehnten. Die Gedichte – vielfach neue Bearbeitungen von liegengelassenen Texten aus der Vergangenheit – werfen Schlaglichter auf die Zeit, bannen Spiegelungen von Innen- und Außenansichten aufs Papier: Eindrücke eines Venedigaufenthalts stehen neben Selbstporträts und Momentaufnahmen aus dem "Nachkriegswien". Im Band Schlaglichter geben sich wiederum "brutale, absur­de und gleichzeitig unschuldige Bilder" ein Stelldichein: "Radikalität und Ironie sind die Stärken dieser Texte".
Mehr zeigen