Horatio Sparkins / Der Tod des Trinkers (Ungekürzt)
  
Buch empfehlen    
In den schmutzigen Gassen des alten Londons dominieren Armut und großes menschliches Elend. Immer mehr Leute der Londoner Unterschicht greifen daher zur Flasche. Das spiegelt sich in Dickens Erzählung ”Der Tod des Trinkers” wider, in der ein Mann durch seine Alkoholsucht vergisst, Verantwortung für seine Familie zu übernehmen. Anstatt die bitter benötigte Medizin für Frau und Kinder zu kaufen, vergeudet er seine letzten Münzen für einen Schluck Alkohol und besiegelt damit sein Schicksal und das seiner Familie. Charles Dickens (1812-1870) war ein britischer Schriftsteller. Seine Romane ”David Copperfield”, ”Bleak House”, ”Große Erwartungen” und ”Dombey und Sohn” zählen zu den bedeutendsten britischen Romanen überhaupt. Weltweit bekannt sind außerdem ”Oliver Twist”, ”Eine Geschichte aus zwei Städten” und ”Eine Weihnachtsgeschichte”. Nach unregelmäßigen Schulbesuchen wurde Dickens 1826 Anwaltsgehilfe und arbeitete als Parlamentsstenograph. Als Reporter beim ”Morning Chronicle” begann er seine Skizzen, die in Buchform als ”Pickwick Papers” veröffentlicht wurden und ihn berühmt machten. Von 1836 bis 1841 arbeitete er parallel an verschiedenen Romanen. Es folgten Amerikareisen (1841/42) und 1868. Dickens starb im Alter von 58 Jahren an einem Schlaganfall.
Mehr zeigen