Hannah und Ludwig - Heimatlos in Israel
  
Buch empfehlen    
Die Naziherrschaft zwingt Ludwig Seligmann 1934 zur Flucht nach Tel Aviv. Ludwig spricht kaum Hebräisch. Doch dank seines sonnigen Gemüts und unerschöpflicher Energie arbeitet er sich vom Orangenpflücker zum Prokuristen hoch und ermöglicht Eltern und Geschwistern das Asyl in Zion. 1940 verlieben sich Ludwig und die schöne Hannah und heiraten. Die kluge Berlinerin ist durch Verfolgung, Krieg und Missbrauch gezeichnet. Als Sohn Rafael geboren wird, scheint das Glück der beiden perfekt. Dann aber scheitert Ludwig an der rauen Gesellschaft und an sich selbst. Hannah führt die Familie 1957 schließlich zurück nach Deutschland in eine ungewisse Zukunft. Mit großem Einfühlungsvermögen und Leidenschaft setzt Rafael Seligmann die Geschichte seiner Familie in Krieg und Frieden fort.
Mehr zeigen