Der heilige Tomahawk Der Winter naht und Yakaris Stamm bereitet sich wieder einmal darauf vor nach Süden zu ziehen. Normalerweise ist dies den tapfersten Jägern vorbehalten, doch diesmal überrascht Stiller Fels alle mit einer Aufgabe: Wer als erster den heiligen Tomahawk findet, den er versteckt hat, darf an der Spitze des Stammes laufen. Als Yakari hört, dass auch Kinder an der Suche teilnehmen können, macht er sich zusammen mit Regenbogen und Kleiner Dachs sofort auf die Suche. Die dunkle Sonne Als Yakari mit Kleiner Donner ausreiten will, um für seine Mutter bittere Wurzeln zu besorgen, ist das Pony besorgt. Seit dem Morgen sind er und die anderen Pferde äußerst beunruhigt. Und auch die Bewohner des Waldes benehmen sich sonderbar. Großer Adler, der Yakari daraufhin erscheint, hat eine Erklärung parat: Die Sonne wird sich mitten am Tag verdunkeln, allerdings nur für kurze Zeit. Er beauftragt seinen Schützling, die Tiere zu beruhigen. Und das ist auch bitter nötig. Denn eine Bisonherde ist kurz davor, in Panik auszubrechen. Alles verkehrt! Yakari, Regenbogen und Kleiner Dachs wundern sich, als sie einen Jäger des Stammes sehen, der umgekehrt auf seinem Pferd sitzt und in das Lager reitet. Sein Vater Kühner Blick erklärt den Kindern, dass es sich um einen ”Heyoka” handelt, eine Person, die immer das Gegenteil von dem macht, was man ihr sagt. Nur die Tapfersten eines jeden Stammes werden für diese Aufgabe ausgewählt, deren Sinn darin liegt, den eigenen Blick zu schärfen und die selbstverständlichsten Dinge zu hinterfragen. Prompt will Kleiner Dachs ebenfalls ein ”Heyoka” werden. Sehr zum Unmut Yakaris, der alle Hände voll zu tun hat, Kleiner Dachs aus misslichen Situationen zu befreien. Hilfe für das Flughörnchen Yakari und Regenbogen machen ein Wettrennen durch den Wald und lenken dadurch das Flughörnchen davon ab, d Vorräte für den Winter zu sammeln. Übermütig wie es ist, will es bei dem Rennen mitmachen, verstaucht sich dabei aber den Arm. Regenbogen verarztet das Flughörnchen. Da es nicht mehr gut klettern und durch die Luft gleiten kann, hilft sie sogar zusammen mit Yakari, Nüsse und andere Leckereien zu sammeln. Doch dann taucht ein hungriger Puma auf, der die Verletzung des Flughörnchens ausnutzen will, um es zu erlegen. Allerdings hat er seine Rechnung nicht mit Yakari gemacht. Die Salzgrotte Regenbogen bekommt nächtlichen Besuch von einem Wapiti, das in ihr Tipi gelangt ist, um an einem Stein zu lecken, den sie bei sich aufbewahrt. Der-der-alles-weiß klärt Yakari auf, dass es sich um einen Salzstein handelt. Yakari erfährt, dass der Wapiti ins Lager gelangt ist, weil er Salz zu sich nehmen muss, da er in der Natur keines mehr findet. Yakari will ihm und seiner Herde helfen, an neue Salzvorkommen zu gelangen. Und tatsächlich findet sich nicht weit entfernt eine Salzgrotte. Doch dummerweise hat diese ein Bär für seinen Winterschlaf auserkoren.
Mehr zeigen