Weiße Pfote Als Yakari eines Nachts von einem Puma träumt, der von Wölfen verfolgt wird, glaubt er, dass es sich um ein Zeichen handelt. Er ist fest davon überzeugt, dass es den Puma wirklich gibt und dass er in Gefahr schwebt. Und tatsächlich entdeckt Yakari Elemente aus seinem Traum wieder, als er für Müder Krieger Birkenrinde zum Ausbessern der Kanus sucht. Kurz darauf begegnet er einem Wolfsrudel. Die Reise zu den heißen Quellen Um seine Rückenschmerzen zu lindern, will Stiller Fels zu den heißen Quellen reisen, denen eine heilende Wirkung zugeschrieben wird. Fettauge und Yakari begleiten ihn dabei. Auf dem Weg befreit Yakari einen Elch, der auf der Flucht vor einem Puma in einem Schlammloch stecken geblieben ist. Yakari erfährt, dass sie das Revier des Pumas durchqueren müssen, um zu den Quellen zu gelangen. Und dieser mag keine Eindringlinge. Drei hungrige Kojoten Das junge Fohlen Feuerpfeil möchte nicht länger auf der Koppel bleiben, sondern wie Kleiner Donner und Yakari Abenteuer erleben. Yakari gelingt es, Feuerpfeils Mutter zu überreden, einem Ausflug mit Feuerpfeil zuzustimmen. Er versichert ihr, auf das Fohlen aufzupassen. Doch als sie auf einen Puma treffen, achtet Yakari nicht mehr auf Feuerpfeil, der ungestüm einem Schmetterling hinterherrennt und kurz darauf auf drei hungrige Kojoten trifft. Vielfraß und der müde Krieger Ein angriffslustiger Vielfraß streift in der Nähe des Lagers herum und versetzt Müder Krieger in Angst und Schrecken. Yakaris Versuche, das Tier dazu zu bewegen, in ein anderes Tal weiterzuziehen, bleiben erfolglos. Regenbogen schlägt vor, dem Vielfraß ein Schlafmittel zu verabreichen, damit er dorthin gebracht werden kann, wo er keine Gefahr mehr darstellt. Und tatsächlich gelingt es Yakari, das Tier zu betäuben. Zusammen mit Müder Krieger will er es in ein Kanu verfrachten, um es flussabwärts in ein anderes Tal zu bringen. Doch das ist leichter gesagt als getan.
Mehr zeigen