Ein Traum vom Glück - Die Ruhrpott-Saga, Teil 1 (Ungekürzt)- Eva Völler

Bewertung 4.5
13 Std. 55 Min.
Die Ruhrpott-Saga
bookCoverFor

Zusammenfassung

Essen 1951: Nach der Flucht aus der Kriegshölle Berlin hat die junge Katharina Unterschlupf bei der Familie ihres verschollenen Mannes gefunden. Aber das Zusammenleben mit der barschen, zupackenden Schwiegermutter auf engem Raum fällt der lebenshungrigen Frau schwer. Sie will ein besseres Leben für sich und ihre beiden Töchter. Mit trotziger Entschlossenheit versucht sie, ihrem ärmlichen Umfeld zu entfliehen. Doch dann begegnet sie dem traumatisierten Kriegsheimkehrer Johannes ...

Autor*innen:

Sprecher*innen:

Format:

Hörbuch

Teil:

1

Laufzeit Hörbuch:

13 Std. 55 Min.

Sprache:

Deutsch

Erscheinungsdatum:

27.3.2020

Verlag Hörbuch:

Lübbe Audio

ISBN Hörbuch:

9783838794433

© 2020 Lübbe Audio (Hörbuch)

Das denken andere über das Buch

Rezensionen zu Ein Traum vom Glück - Die Ruhrpott-Saga, Teil 1 (Ungekürzt) - Hörbuch

Tolles Buch. Ich freue mich auf die nächsten Teile

Isabel

Softe Unterhaltung

Kerstin

Toll

Juli

Eine wunderbare Geschichte und eine sehr sehr gute Vorleserin.

Liane

Super

Anette

Sehr spannend und mitreißend!

Poldi

Bewegende Geschichte, Tolle Sprecherin besonders was die Mundart angeht.

Regine

Tolle Sprecherin und wunderbar erfrischend im Ruhrpott Slang. Da fühlt man sich direkt heimisch 🙂 Auch wenn die Story oft vorhersehbar und das Ende echt unschön höre ich bestimmt Band 2 und 3

Ilka

Was für ein verstörendes Ende :(

Rosi

Klasse!

Claudia

Enttäuschendes Ende

Eigentlich wollte ich hier schreiben, dass die Geschichte zwar etwas vorhersehbar, aber trotzdem wirklich schön und stimmungsvoll erzählt ist. Und dann kamen die letzten 5min. Was war das bitte für ein bescheuertes und liebloses Ende ??

Theresa

Der Inhalt Ist spannend und die Leserin hat wunderbar mit ihrer Stimme

Die verschiedenen Personen dargestellt.

Elisabeth

Sehr gut

Susanne

Ende gut, alles gut. Ein Liebesroman, das ist alles. Nach vielen Stunden schwerer Kost brauch ich das manchmal.

Gabriele