Die Burg am Mondsee (Ungekürzt)

Bewertung 4
9 Std. 41 Min.
bookCoverFor

Buchbeschreibung

Eine Burg, die Geheimnisse, die Liebe und das Schicksal zweier Frauen über die Jahrhunderte miteinander verbindet.

Ende des 19. Jahrhundert wird die Burg Weidenau von einem Burgherrn geführt und Raquel wird von ihm als Gesellschafterin eingestellt. Bald schon nähern sie sich an und beide spüren die Leidenschaft zwischen sich. Doch Raquel weiß, dass eine Beziehung zwischen unterschiedlichen Ständen nur dem Untergang geweiht sein kann. Gibt es dennoch Hoffnung für ihre Liebe?
Anders ist es für die heute lebende Tessa. Sie und ihr Mann sind frisch verheiratet und kehren nach den Flitterwochen Heim. Sie wollen die Burg Weidenau zu einem Tagungshotel umfunktionieren und stehen bereits kurz vor der Eröffnung. Doch ein Schicksalsschlag ereilt sie und bringt mehr als nur Schatten der Vergangenheit zu Tage. Tessa merkt schnell: Die Burg verbirgt nicht nur ihre eigenen dunklen Geheimnisse. Lassen sich Antworten in der Vergangenheit finden? Und kann die Liebe an diesem Ort überhaupt bestehen?
Carolin Rath, geboren in 1964, studierte Sozialwissenschaft und schreibt seit ihrer Kindheit Geschichten und Romane. Ihre Leidenschaft gilt dabei der jüngeren oder auch schon weiter zurückliegenden Vergangenheit, die sie gerne in ihrer Phantasie und ihren Werken bereist. Wenn sie nicht gerade schreibt, unterrichtet Carolin an der Volkshochschule, geht einem ihrer zahlreichen Hobbys nach oder kümmert sich um ihre Haustiere. Ihr Wohnsitz in Ostfriesland, ein kleines altes Fehnhaus umgeben von Feldern und Bäumen, kommt dabei sowohl ihrem Hund als auch ihrer Katze zu Gute.

Autor*innen:

Sprecher*innen:

Format:

Laufzeit Hörbuch:

9 Std. 41 Min.

Sprache:

Deutsch

Erscheinungsdatum:

23.3.2018

Verlag Hörbuch:

Saga Egmont

ISBN Hörbuch:

9788711957110

© 2018 SAGA Egmont (Hörbuch)

Das denken andere über das Buch

Rezensionen zu Die Burg am Mondsee (Ungekürzt) -
Hörbuch

Das Buch ist okay. Ich hab aber schon bessere gehört. Die Sprecherin redet zwar etwas schnell, aber man gewöhnt sich daran. Leider geht dadaruch nur etwas die Betonung verloren.

Angela

Die Sprecherin hats eilig 😉 Geschwindigkeit auf 80% gesenkt, dann wars ok.

Margarete