Der fünfte Winter des Magnetiseurs
  
Buch empfehlen    
Der Held: ein Magnetiseur. Der Schauplatz: eine kleine Stadt in Süddeutschland. Die Zeit: jenes faszinierende und widersprüchliche 18. Jahrhundert zwischen Aufklärung und Irrationalismus. Friedrich Meisner zieht als Wunderheiler durch die Lande. Oder ist er etwa nur ein Scharlatan? Nach "Der Besuch des Leibarztes" ein neuer historischer Roman des schwedischen Erfolgsschriftstellers Per Olov Enquist."Der Fünfte Winter des Magnertiseurs" ist vieles zugleich: ein Roman über das fragile Gleichgewicht und die Entwirklichung der modernen Welt, über das unglückliche Bewusstsein und die Verführbarkeit ihrer Bewohner, über die Genialität und Hybris des romantischen Künstlers." - Andreas Breitenstein, NZZ"Die Verknüpfung von Fiktion und Historie, die Behandlung gratwandlerischer Themen wie Irrationalismus und Aufklärung, Scharlatanerie und Genialität, fauler Zauber und Magie, Täuschung und Selbsttäuschung, Pseudoreligion und Verführungskunst machen dieses virtuos erzählte Drama eines Wunderheilers zu einem außergewöhnlichen Leseabenteuer. Per Olov Enquist ist ein literarischer Verführungskünstler. Sein Roman ist spannend wie ein skandinavischer Krimi und geistreich wie ein Essay, kurz: Unterhaltung auf höchstem Niveau." - Hajo Steinert, Focus"Vernunftgläubigkeit und Irrationalismus: Wie Enquist die Spannung zwischen diesen beiden Polen aufrecht erhält, das zeugt von großer und verführerischer Erzählkunst." - Claus Ulrich Bielefeld, Süddeutsche Zeitung"Das unentwirrbare Netz von Lüge und Wahrheit, von Genialität, Täuschung und Trickspiel ist es, was seine Neugier anstachelt und ihn bis zuletzt in seinen Bann zieht." Die Weltwoche
Mehr zeigen