Bergkristall (Ungekürzt)
  
Buch empfehlen    
Da die dörfliche Kleinstwelt, dort das drohende Bergmassiv - die beiden Alpendörfer Gschaid und Millsdorf liegen in solch großer Einsamkeit, dass die Bewohner im Winter oft ihre Toten aufbewahren müssen, um sie nach dem Wegschmelzen des Schnees erst begraben zu können. Am Heiligen Abend besuchen der kleine Konrad und seine noch jüngere Schwester Susanna ihre Großeltern auf der anderen Seite des Berges und am Rückweg ihrer Wanderung - es ist Winter, die Tage sind kürzer, die Witterung unsicher, an Warnungen mangelt es nicht - beginnt das Unheil.
Mehr zeigen